HeaderDummygrüngelb

Geplante Software-Anpassungen

Im Rahmen der Projektlaufzeit wird eine Reihe von Software-Anpassungen für OJS durchgeführt. In Abstimmung mit PKP sollen dabei drei Hauptbereiche abgedeckt werden, die aufgrund der bisherigen Arbeit mit OJS-Journals als besonders relevant eingestuft wurden. Die Anpassungen werden der OJS-Community frei zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie Fragen zu einzelnen Software-Anpassungen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit den Projektpartnern am CeDiS, Freie Universität Berlin, auf.

Neue Funktionalitäten

Alles ausblendenAlles einblenden

Die Zuweisung von Copyright-Lizenzen an Artikel (und an andere Elemente) soll flexibler und einfacher gestaltet werden. Es wird die Möglichkeit geschaffen, verschiedene Lizenzen zu definieren und zu verwalten. Lizenzinformationen sollen nicht nur zeitschriftenweit, sondern auf den Ebenen von Ausgabe, Rubrik und Artikel festgelegt werden können. Die Lizenzinformationen sollen aktualisiert werden können, ohne dass bereits veröffentlichte Texte ihre jeweiligen Lizenzinformationen verlieren. Eine Lizenz soll durch eine andere ersetzt werden können, wobei eine Historie pro Artikel/Objekt existieren muss, um die Korrektheit der Publikationsverwendung verfolgen zu können.

Geplant ist die Implementierung einer Artikelversionierung und einer Versionsverwaltung innerhalb von OJS. Es soll möglich gemacht werden, dass aktualisierte Fassungen als neuere Versionen eines bereits veröffentlichten Artikels behandelt werden können. Auf diese Weise werden zugleich neue Möglichkeiten iterativer Publikationsprozesse eröffnet. Die Lösung wird konform mit den Anforderungen des DINI-Zertifikats und dem europäischen Standard DRIVER sein.

Update: Diese Software-Anpassung wurde erfolgreich umgesetzt und ist ab OJS-Version 2.4.6 standardmäßig verfügbar.

Es existiert ein häufig benutztes Custom-Block-Plug-In („Verwaltung eigener Blöcke“), mit dem ein eigener HTML-Code in die Sidebar einer Zeitschriftenseite integriert werden kann, um zusätzliche Informationen anzuzeigen. Der Block kann bislang nicht mehrsprachig verwendet werden, d.h. die dort eingegebenen Daten werden nur allgemein, nicht pro benutzter Sprache gespeichert. Das Arbeitspaket zielt darauf, das Custom-Block-Plug-In auch mehrsprachig verwendbar zu machen.

Update: Dieses Arbeitspaket wurde modifiziert, da das zu behebende Problem auch ohne zusätzliche Entwicklungen gelöst werden kann. Um die Auslieferung für verschiedene Ausgabegeräte zu steuern, kann eine CSS-Datei erstellt werden, welche durch media queries definierte entsprechende Abschnitte enthält.

Ursprüngliches Ziel: Innerhalb von OJS kann nur eine angepasste eigene CSS-Datei hochgeladen werden. Mehrere CSS-Dateien können nicht benutzt werden – dies benötigt man aber zum Beispiel, um die Auslieferung für verschiedene Ausgabegeräte zu steuern. Es soll eine Möglichkeit geschaffen werden, mehrere CSS-Dateien hochzuladen und diese auch verschiedenen Medien- bzw. Endgerätetypen zuzuordnen.

Update: Aufbauend auf Vorarbeiten der TU Graz wurde eine Schnittstelle zum Print-on-Demand-Dienstleister epubli entwickelt, die Ihnen auf GitHub zur Verfügung steht.

Ziel: Um Print-on-Demand (PoD) für OJS-Benutzer/innen zu ermöglichen, soll OJS mit einem PoD-Anbieter integriert werden. Dabei soll auch die Möglichkeit der individuellen Zusammenstellung der Beiträge zu einem Band geprüft und ggf. implementiert werden.

Erleichterung der Benutzbarkeit von OJS

Alles ausblendenAlles einblenden

Die Integration eines institutionellen Identity Managements mit Single Sign-on (SSO) in OJS wird umgesetzt. Dabei sollen 1.) unterschiedliche Identity Provider (IdP) berücksichtigt werden (da die Zeitschriftenbenutzer/innen häufig aus unterschiedlichen Einrichtungen kommen) und 2.) die Authentifizierung über einen IdP parallel zur lokalen Authentifizierung (und nicht an deren Stelle) möglich sein. Zusätzlich zu dem lokalen Login soll Benutzer/-innen die Möglichkeit angeboten werden, sich über Shibboleth bei ihren Einrichtungen zu authentifizieren.

Update: Diese Software-Anpassung wurde erfolgreich umgesetzt und ist ab OJS-Version 2.4.6 standardmäßig verfügbar.

Bisher unterstützt OJS die Endformate HTML und PDF. Immer häufiger wird aber auch EPUB verwendet und gewinnt zunehmend an Bedeutung. Deshalb soll OJS so erweitert werden, dass das EPUB-Format automatisch erkannt und analog zu HTML und PDF als fest eingebautes Format unterstützt wird.

Update: Es wurde eine technische Lösung zur Vereinfachung der Autoren-Registrierung entwickelt: Wenn ein/e Benutzer/in direkt von der Seite Informationen für Autor/innen oder Über uns / Beitragseinreichung zur Registrierungsseite gelangt, wird die Option Registrierung als Autor automatisch aktiviert. Diese Lösung steht Ihnen auf GitHub zur Verfügung.

Ziel: Wenn sich Benutzer/innen neu bei einer Zeitschrift registrieren, müssen sie derzeit eine versteckte und unauffällige Checkbox aktivieren, um sich nicht nur als Leser/in, sondern auch als Autor/in zu registrieren. Wenn Benutzer/innen die Box übersehen, kann kein Beitrag eingereicht werden. Dies führt zu individuellen Nachfragen bei den Zeitschriftenbetreibern. Die entsprechende Option soll prominenter gestaltet oder aber ein anderer Weg gefunden werden, die standardmäßige Registrierung als Autor/in zu ermöglichen.

Update: Es wurde eine technische Lösung zum Upload zusätzlicher Dateien entwickelt, die Veröffentlichung ist in Vorbereitung.

Zeitschriftenredaktionen möchten gelegentlich weitere allgemeine Dateien zum Download bereitstellen, die nicht standardmäßig in OJS vorgesehen sind, etwa Informationsmaterial über die Zeitschrift, Vorlagen in verschiedenen Dateiformaten etc. Im Moment müssen sie dazu auf externen Speicherplatz ausweichen. Es soll eine Möglichkeit geschaffen werden, diese Dateien innerhalb von OJS hochzuladen und zum öffentlichen Download anzubieten.

Update: Diese Software-Anpassung wurde erfolgreich umgesetzt und ist ab OJS-Version 2.4.7 standardmäßig verfügbar.

Die E-Mail-Vorlagen, die eine Zeitschrift benutzt, können nur innerhalb des Systems bearbeitet werden. Es fehlt eine Möglichkeit, diese Vorlagen gebündelt zu exportieren, um sie dann en bloc zu bearbeiten und sie dann wieder gebündelt einzuspielen. Diese Möglichkeit soll geschaffen werden.

Metadaten-Austausch

Alles ausblendenAlles einblenden

Update: Diese Software-Anpassung wurde erfolgreich umgesetzt und ist ab OJS-Version 2.4.6 standardmäßig verfügbar.

Die Meldung an das Directory of Open Acccess Journals soll anstatt für die gesamte Zeitschrift für einzelne Ausgaben und Artikel implementiert werden. Dabei wird es verschiedene Optionen geben.

Update: Es wurde eine technische Lösung zur Bereitstellung von Metadaten entwickelt: Mit Hilfe eines Plugins können die bibliografischen Metadaten von Artikeln einer Zeitschrift oder einer einzelnen Ausgabe in verschiedene Formate exportiert werden (BibTeX, MARC XML, RDF und RIS). Im Gegensatz zum bereits bestehenden Zitations-Plugin werden nun nicht nur die Metadaten eines einzelnen Artikels angezeigt, sondern diejenigen aller Artikel einer Zeitschrift bzw. Ausgabe zum Download angeboten. Diese Lösung steht Ihnen auf GitHub zur Verfügung.

Ziel: Die bibliographischen Daten, die zur Beschreibung einer wissenschaftlichen Zeitschrift und ihrer Artikel produziert werden, sollen in OJS automatisiert aufbereitet und freigegeben, d.h. zum Herunterladen und weiteren Modifizieren, angeboten werden. Dabei sollen sowohl Gesamt- als auch Teilbestände angeboten und Standardformate wie MARC, BibTeX und/oder RDF berücksichtigt werden.

Aktuelles